Der heftige Starkregen vom Montag, 11. Juni, hat auch die Schelmenklinge extrem getroffen. Erdrutsche und das enorm viele Wasser haben den Bachlauf, den Weg und damit viele unserer Modelle zerstört.

Durch das viele Wasser sind alle Modelle von ihren Plätzen gerissen und stark beschädigt, auch die Wehre sind defekt. Manche Modelle konnten wir unten vor dem Durchlass unter der Götzentalstraße aus dem Unrat (Sand, Steine, Holz) befreien mit Spaten, Pickel und per Hand. Wahrscheinlich haben wir alle wieder gefunden.

Gegen 9 Uhr die ersten Anrufe, die Feuerwehr hat die Lage erkundet und Wege inspiziert, um 11 Uhr war Einsatzbesprechung, viele Telefonate und gegen 13 Uhr dann Großeinsatz. 13 Helfer, auch aus Waldhausen, waren im Einsatz. Dabei fehlten Helfer vom Haldenberg, die selbst Hochwasser hatten. Durch mindestens drei große Erdrutsche ist die Schelmenklinge für unabsehbare Zeit absolut unbegehbar, so mussten wir einige Modelle gesichert auf der Böschung vor Ort lassen. Alle anderen wurden mitgenommen, gereinigt und in die Werkstatt gebracht. Reparaturdauer ein bis zwei Monate, wenn überhaupt noch machbar. An mehreren Stellen ist der Weg absolut unpassierbar durch Muren verschüttet. Ein Erdrutsch hat den Bach versperrt,  jetzt fließt das Wasser dort auf dem bisherigen Weg und verursacht weitere Schäden.

Der Bauhof ist beauftragt, die Schelmenklinge komplett abzusperren ab, das Rathaus verständigt. Der Waldbesitzer hat den Schaden bereits besichtigt.

Derzeit wird ein Umweg für den Albvereinswweg HW3 ausgewiesen, weil es bestimmt sehr lange dauert, bis der Weg wieder begehbar sein wird. Wir vom Schwäbischen Albverein können eine Wiederherstellung von Bach und Weg nicht realisieren, da müssen schwere Maschinen und Fachleute ran.
Wenn dann der Weg durch die Schelmenklinge wieder begehbar ist, werden wir die reparierten und restaurierten Modelle wieder aufstellen. Dies kann aber leider noch mehrere Monate dauern.

Wir werden dann hier auf die Neueröffnung hinweisen, und auch über die regionale Presse informieren.

Sperrung der Schelmenklinge nach Starkregen
Markiert in: