Jedes Jahr Mitte April starten zahlreiche Helfer zu einer Putzaktion.
In diesem Jahr 2013 ist der Termin der Putzede am Samstag, den 13. April, beginnend 9 Uhr.
Vor allem alte Äste, Holzstückchen und Laub werden aus dem Wasserlauf und vom Weg der Schelmenklinge entfernt. Gerade kleine Holzstücke und Laub stören später den Lauf der Wasserräder. Jedes Jahr wird ein großer Container zum Verrottungsplatz gefahren. So sehen wir es immer mit gemischten Gefühlen, wenn kleine Kinder unbedingt im Wald einen Stecken mit sich führen wollen, der dann irgendwann ein Wasserrad stören könnte. Aber wir waren ja auch mal jung mit denselben Wünschen.
Zum 1. Mai 2013 werden dann die Wasserspiele wieder aufgestellt, nachdem sie den Winter über in unseren Werkstätten gründlich überholt wurden. Meist sind neue Wellen und Lager erforderlich, denn das Wasser und der darin enthaltene Sand setzen ihnen nach einer Saison sehr zu. Wir müssen sie entkalken und mit frischer Farbe versehen. Gelegentlich benötigen die Modelle auch ein neues Wasserrad. Der Betrieb im Sommer bis in den Herbst hinein erfordert ständige Betreuung mit Nachschmieren und kleinen Reparaturen. Immer wieder müssen die Zulaufrinnen gesäubert und neu ausgerichtet werden, denn oft treffen wir Kinder an, die im Bach laufen. Dies meist geduldet von ihren uneinsichtigen Eltern.
Den ganzen Sommer und im Herbst bis etwa Mitte Oktober erfreuen dann die Modelle groß und klein. Unzählige Besucher aus Nah und Fern besuchen die Schelmenklinge. Nordic-Walker-Gruppen, Schulklassen auf Ausflügen und im Schulsport, Betriebs- und Jahrgangsausflüge genießen den schönen und unterhaltsamen Weg. Ganze Familien mit Kindern und Anhang verweilen dann an den am Eingang aufgestellten Bänken, während die Kinder dort im Wald und am Bach spielen.
Etwa auf halbem Weg des unteren Teils der Schelmenklinge befindet sich ein altes Pumpenhaus, in dem früher ein Widder stand. Dies ist eine durch Wasser angetriebene Pumpe, die frisches Quellwasser in einen in Richtung Bruck liegenden Hochbehälter pumpte. Jetzt geht dies elektrisch, damit die Wasserversorgung von Bruck sicherer ist. Damit war das Pumpenhaus frei zum Unterstellen der Gerätschaften des Albvereins. In die Türe ist ein Schlitz eingebaut, dahinter befindet sich ein Spendenkässle. Ein sinniger Spruch ruft zu Spenden auf:

Gefällt euch diese Wasserspielwelt,
von uns erstellt mit viel Müh’ und Geld,
so gebt was in diesen Schlitz hinein.
Es freut sich der Schwäbische Albverein.

Dies wird gerne angenommen und die Albvereinsgruppe verwendet die Spenden nur für den Erhalt und den Ausbau der Wasserspiele und der Klinge. Geeignete Lager, Antriebselemente wie Ketten und andere Verschleißteile, sind oft recht kostspielig.
Die Stadtverwaltung Lorch und ihr Bauhof engagieren sich dankenswerter Weise ebenfalls am Erhalt der Schelmenklinge, insbesondere am Erhalt des Wegenetzes. Im Jahr 2006 richteten sie mit großem Aufwand einen Teil einer eingestürzten Uferböschung, im Jahr 2007 ersetzten sie den altersschwachen Steg am Eingang der Klinge. Außerdem leeren die Mannen jede Woche die aufgestellten Abfalleimer. Dafür vielen Dank, gibt es doch leider immer wieder Mitbürger, die sich die Mühe machen und ihren Hausmüll so weit schleifen und in diesen Mülleimern entsorgen. Traurig!

Pflege der Schelmenklinge
Markiert in:        

Ein Gedanke zu „Pflege der Schelmenklinge

  • Vielleicht verbieten sie kleinen Kindern und deren uneinsichtigen Eltern einfach den Zugang zur Klinge.
    Alternativ empfehle ich ihnen den einen oder anderen informellen Kameraden abzustellen um die Übeltäter
    bereits vorab zu enttarnen und aufzuhalten.

    Noch einfacher wäre es mit etwas Stacheldraht und einem Grenzposten, Zutritt wird gewährt nur Menschen ohne Taschen und somit Müll, Kinder dürfen nur an der Leine geführt werden und natürlich nur wenn selbige mit den Restriktionen der 30/40 Jahre erzogen wurden.

    Als Familienvater wünsche ich Ihnen viel Spaß in Ihrer Klinge, allerdings werden wir diesen Ort nach einem solchen Text in Zukunft wirklich meiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.